Archiv
Stadtrat beschliesst Dreharbeiten in Zürich effizienter zu betreuen

Am 3. Oktober 2018 traf sich der Zürcher Stadtrat und hat nicht nur über das Schicksal der Film Commission Zürich gesprochen, sondern auch über die notwendige Verbesserung der städtischen Unterstützung für Dreharbeiten von audiovisuellen Produktionen in der Stadt Zürich.

In der Medienmitteilung begründet die Stadt Zürich ihre Entscheidung, die Film Commission Zurich weiterhin zu unterstützen wie folgt:
"Eine Weiterführung der «Film Commission Zurich» und damit eine Förderung der gesamten Filmwirtschaft ist sowohl aus kulturpolitischer Perspektive als auch aus Sicht der Wirtschaftsförderung wünschenswert und sinnvoll – (...). 
Über diese Unterstützung des Vereins «Zürich Film Office» hinaus bekräftigt der Stadtrat sein Bestreben, den Filmstandort Zürich mit effizienten Bewilligungsprozessen und einer ausgeprägten Kundinnen- und Kundenorientierung seitens der Stadtverwaltung weiter zu stärken und das erhöhte Drehvolumen an audiovisuellen Produktionen effizient abzuwickeln."

Wir empfehlen euch allen wärmstens, den Stadtratsbeschluss aufmerksam durchzulesen und für eure zukünftige Anfragen nach Unterstützung eurer Dreharbeiten als Rückenstärkung zu nutzen. Dies sollte uns weitere Steine aus dem Weg Räumen und neue Türen öffnen.
Den Stadtratsbeschluss sowie die Medienmitteilung der Stadt Zürich findet ihr auf unserer Website unter Downloads.

Wir danken dem Stadtrat und allen Beteiligten für Ihre Unterstützung nicht nur für die Film Commission Zurich, aber für alle audiovisuellen Produktionen.

Space
Space
Neue Deals mit den Zürcher Hotels Placid und 25hours!

Wir kennen es alle nur zu Gute. Für jeden Dreh suchen wir Hotels, in denen wir möglichst günstig unsere Crew und Cast unterbringen können, wenn möglich unsere Frühstückszeiten anpassen, bis spät Abends eine warme Küche finden und unseren Fuhrpark unter bringen können. Und wir wissen es alle: in unserer schönen Stadt Zürich scheint dies immer wieder besonders schwierig...

... und da kommen wir ins Spiel. Wir haben nun erste Vereinbarungen mit den Hotel Placid in Zürich Altstetten und dem 25hours Hotel an der Langstrasse und in Zürich West treffen können. Die speziellen Konditionen bekommt ihr, wenn ihr die Zimmer über die Film Commission Zurich bucht.

Für genauere Informationen bezüglich Preise, Parkplätze und weitere Konditionen kontaktiert uns bitte direkt via welcome@filmzurich.ch





Neue Deals mit den Zürcher Hotels Placid und 25hours!

Wir kennen es alle nur zu Gute. Für jeden Dreh suchen wir Hotels, in denen wir möglichst günstig unsere Crew und Cast unterbringen können, wenn möglich unsere Frühstückszeiten anpassen, bis spät Abends eine warme Küche finden und unseren Fuhrpark unter bringen können. Und wir wissen es alle: in unserer schönen Stadt Zürich scheint dies immer wieder besonders schwierig...

... und da kommen wir ins Spiel. Wir haben nun erste Vereinbarungen mit den Hotel Placid in Zürich Altstetten und dem 25hours Hotel an der Langstrasse und in Zürich West treffen können. Die speziellen Konditionen bekommt ihr, wenn ihr die Zimmer über die Film Commission Zurich bucht.

Für genauere Informationen bezüglich Preise, Parkplätze und weitere Konditionen kontaktiert uns bitte direkt via welcome@filmzurich.ch





Space
Film Commisssion Zurich - dies war unser erstes Geschäftsjahr 2017!

2017 - was für ein Jahr für Zürich im Film! Zodiac Pictures DIE GÖTTLICHE ORDNUNG erreichte über 450'000 Zuschauer alleine in der Schweiz und präsentierte unsere wunderschöne Stadt auf der ganzen Welt. Dschoint Ventschrs FACING MECCA wurde bei über 30 Filmfestivals gezeigt und gewann den Silbernen Oscar der 44th Student Academy Awards und DER ZÜRICH-KRIMI erreicht mit der Stadt Zürich als Kulisse über 7 Millionen Zuschauer.

Aber 2017 passierte vor allem eines: Die Film Commission Zurich ist seit dem 9. Januar 2017 unter der Leitung von Olga Zachariadis in Betrieb und arbeitet seither auf Hochtouren, um die Stadt und den Kanton Zürich für die Dreharbeiten aller nationalen und internationalen Produktionen einfacher und attraktiver zu machen.

Was wir 2017 alles erreicht haben, könnt ihr in unserem Geschäftsbericht nachlesen. Wie danken euch allen für die bisherige wundervolle Zusammenarbeit und hoffen weiterhin auf viele Erfolge und wertvolle Entwicklungen für unsere Branche!

Eure Film Commission Zurich

Space
Space
Neue Gebührenordnung des Sportamts Zürich!

Die Film Commission Zurich konnte erfolgreich eine neue Gebührenordnung mit dem Sportamt Zürich (Abteilung Badeanlagen / Abteilung Sportanlagen) aushandeln:

- Das Sportamt verlangt gestützt auf die geltende Gebührenordnung für Fotografieren und Filmen auf Sport- und Badeanlagen grundsätzlich eine Gebühr von CHF 150.- pro Stunde.
- Wird ein Gesuch für Film- oder Fotoaufnahmen über die Film Commission Zurich (Empfehlung von Olga Zachariadis) eingereicht, so wird ausnahmsweise und aufgrund des öffentlichen Interesses am Filmstandort Zürich auf die ordentliche Gebühr von CHF 150.- eine Ermässigung von 60% gewährt. Dies entspricht einer Gebühr von CHF 60.- pro Stunde.
- In dieser Gebühr sind die Personalkosten des Sportamts eingeschlossen. Spezielle Aufwände wie Strom, Wasser, Abfallentsorgung, Flutlicht, etc. werden zusätzlich in Rechnung gestellt.
- Diese Sonderregelung gilt auf Zusehen hin und begründet keinen Rechtsanspruch.

Wir danken dem Sportamt Zürich für das Entgegenkommen und die Unterstützung, Zürich als Filmstandort zu fördern.

Neue Gebührenordnung des Sportamts Zürich!

Die Film Commission Zurich konnte erfolgreich eine neue Gebührenordnung mit dem Sportamt Zürich (Abteilung Badeanlagen / Abteilung Sportanlagen) aushandeln:

- Das Sportamt verlangt gestützt auf die geltende Gebührenordnung für Fotografieren und Filmen auf Sport- und Badeanlagen grundsätzlich eine Gebühr von CHF 150.- pro Stunde.
- Wird ein Gesuch für Film- oder Fotoaufnahmen über die Film Commission Zurich (Empfehlung von Olga Zachariadis) eingereicht, so wird ausnahmsweise und aufgrund des öffentlichen Interesses am Filmstandort Zürich auf die ordentliche Gebühr von CHF 150.- eine Ermässigung von 60% gewährt. Dies entspricht einer Gebühr von CHF 60.- pro Stunde.
- In dieser Gebühr sind die Personalkosten des Sportamts eingeschlossen. Spezielle Aufwände wie Strom, Wasser, Abfallentsorgung, Flutlicht, etc. werden zusätzlich in Rechnung gestellt.
- Diese Sonderregelung gilt auf Zusehen hin und begründet keinen Rechtsanspruch.

Wir danken dem Sportamt Zürich für das Entgegenkommen und die Unterstützung, Zürich als Filmstandort zu fördern.

Space
Der Schweizer Tatort zieht nach Zürich!

Am 05. April wurde bekannt gegeben, dass der Schweizer Tatort im Herbst in Luzern ein letztes Mal gedreht wird und ab 2019 nach Zürich zieht. Wer unsere Kommissare Flückiger und Ritschard ersetzen wird ist noch unbekannt. Es bleibt spannend! Auch was dies für Film Commission Zurich bedeuten wird....

Mehr dazu und was unsere Film Commissionerin Olga Zachariadis zu sagen hat, könnt ihr im Tagesanzeiger nachlesen.

Space
Space
Das sind die Gewinner der Schweizer Filmpreis 2018

Mit 7 Nominationen ging der Kritikerliebling BLUE MY MIND ins Rennen um den Quartz. Lisa Brühlmanns fantastischer Erstling räumte gleich 3 Quartze ab als Bestes Drehbuch für Brühlmann, Beste Hauptdarstellerin für die 18-jährige (während des Drehs war sie erst 16 Jahre alt) Luna Wedler und den Preis aller Preise - Bester Film 2018!

Mit Jan-Eric Macks FACING MECCA der wie erwartet in der Kategorie Bester Kurzfilm abräumte haben somit gleich zwei ZHdK-Master-Abschlussfilme die grossen Preise abgeräumt. Wir gratulieren den Jungregisseur*innen von ganzen Herzen und freuen uns mit grosser Spannung auf ihre nächsten Filme.

L'OPÉRA DE PARIS von Jean-Stéphane Bron gewann den Quartz für den Besten Dokumentarfilm, Michaela Müller nahm für AIRPORT die Auszeichnung für den besten Animationsfilm entgegen.

Auch MARIO hatte grosse Momente. Marcel Gisler hat wohl ein Händchen für seine Schauspieler... so räumte Jessy Moravec den Quartz als Beste Darstellung in einer Nebenrolle ab und Max Hubacher als Bester Hauptdarsteller.

Die Beste Filmmusik ging an das Geschwister-Trio Nora, Diego und Lionel Vincent Baldenweg für ihre wunderschöne Vertonung für DIE KLEINE HEXE.

Pio Corradi wurde als Beste Kamera für sein einzigartiges Werk bei KÖHLERNACHTE ausgezeichnet und Gion-Reto Killias heimste einen weiteren Quartz für Beste Montage zu ALMOST THERE ein.

Einer der Höhepunkte des Abends war sicherlich die Übertragung nach Kanada, wo der einzige, der grossartige Dude - Mr. Jeff Bridges - den Spezialpreis der Akademie dem Maskenbildner Thomas Nellen für seine Arbeit bei VAKUUM überreichte.

Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinner für ihre Auszeichnung und ihre grossartige Arbeit. Wir freuen uns auf viele weitere spannende, lustige und berührende Schweizer Produktionen.

Das sind die Gewinner der Schweizer Filmpreis 2018

Mit 7 Nominationen ging der Kritikerliebling BLUE MY MIND ins Rennen um den Quartz. Lisa Brühlmanns fantastischer Erstling räumte gleich 3 Quartze ab als Bestes Drehbuch für Brühlmann, Beste Hauptdarstellerin für die 18-jährige (während des Drehs war sie erst 16 Jahre alt) Luna Wedler und den Preis aller Preise - Bester Film 2018!

Mit Jan-Eric Macks FACING MECCA der wie erwartet in der Kategorie Bester Kurzfilm abräumte haben somit gleich zwei ZHdK-Master-Abschlussfilme die grossen Preise abgeräumt. Wir gratulieren den Jungregisseur*innen von ganzen Herzen und freuen uns mit grosser Spannung auf ihre nächsten Filme.

L'OPÉRA DE PARIS von Jean-Stéphane Bron gewann den Quartz für den Besten Dokumentarfilm, Michaela Müller nahm für AIRPORT die Auszeichnung für den besten Animationsfilm entgegen.

Auch MARIO hatte grosse Momente. Marcel Gisler hat wohl ein Händchen für seine Schauspieler... so räumte Jessy Moravec den Quartz als Beste Darstellung in einer Nebenrolle ab und Max Hubacher als Bester Hauptdarsteller.

Die Beste Filmmusik ging an das Geschwister-Trio Nora, Diego und Lionel Vincent Baldenweg für ihre wunderschöne Vertonung für DIE KLEINE HEXE.

Pio Corradi wurde als Beste Kamera für sein einzigartiges Werk bei KÖHLERNACHTE ausgezeichnet und Gion-Reto Killias heimste einen weiteren Quartz für Beste Montage zu ALMOST THERE ein.

Einer der Höhepunkte des Abends war sicherlich die Übertragung nach Kanada, wo der einzige, der grossartige Dude - Mr. Jeff Bridges - den Spezialpreis der Akademie dem Maskenbildner Thomas Nellen für seine Arbeit bei VAKUUM überreichte.

Wir gratulieren allen Gewinnerinnen und Gewinner für ihre Auszeichnung und ihre grossartige Arbeit. Wir freuen uns auf viele weitere spannende, lustige und berührende Schweizer Produktionen.

Space
Ein HOCH auf unser Filmtechniker Kollektiv!

Die NoBillag Initiative wurde mit vehementem NEIN am 04. März zerschlagen! Und das mit grosser Unterstützung aus allen Ecken. Viel zu spät wollen wir hiermit unserem Filmtechniker Kollektiv und dem Licht- und Grip-Material Verleih unserer Herzen - dem FTK - huldigen.

Im Kampf gegen die NoBillag haben sie selbstfinanziert alle ihre Fahrzeuge mit grossen Magnet-Schildern für ein "NEIN zur NoBillag" ausgestattet. Wir danken euch für euer grossartiges Engagement.

Und wer es noch nicht wusste: Das FTK bietet regelmässig ein 12-Monatiges Praktikum mit Schulungen und Einsätzen in ihrer Werkstatt, auf dem Set und inklusive bezahltem Deutschkurs für Fremdsprachige. Ein besseren Start als TechnikerIn in der Schweizer Filmbranche gibt es wohl kaum.

Bei Interesse melde dich beim FTK via ftk@filmtechnik.ch oder per Telefon +41 44 430 11 43. Sie freuen sich über deine Bewerbung.

Space
Space
Ein klares Nein gegen die NoBillag!

Fröhlicher Nein-zur-NoBilllag-Tag liebe Freunde! Wir haben es geschafft. Die Schweiz hat sich vehement gegen die NoBillag-Initiative entschieden. Wir freuen uns über das klare NEIN und die damit erstmal geschützten Arbeitsstellen von Tausenden Filmschaffenden.

Die Filmschaffenden bedanken sich mit folgendem Statement:
"Es ist geschafft! David wird auch zukünftig alle Fächer in der Schule besuchen können, Rosmarie Bärtschi konnten wir aus dem brennenden Haus retten und die Zürcher Trottoirs bleiben öffentlich.
Die Schweizer Filmschaffenden bedanken sich von Herzen bei allen, die sich an diesem Abstimmungskampf beteiligt haben und heute ein schallendes NEIN in die Urne gelegt und somit auch dem Schweizer Film ein grosses Zugeständnis gemacht haben.
Jetzt heisst es als erstes durchschnaufen und anstossen.
Wir sind stolz auf die Schweiz. Geniesst den Sonntag, einen guten Start in die neue Woche und alles Gute.
Herzlichen Dank!"

Wir feiern mit und lassen jetzt die Korken knallen! Geniesst den Frühlingsbeginn!

Ein klares Nein gegen die NoBillag!

Fröhlicher Nein-zur-NoBilllag-Tag liebe Freunde! Wir haben es geschafft. Die Schweiz hat sich vehement gegen die NoBillag-Initiative entschieden. Wir freuen uns über das klare NEIN und die damit erstmal geschützten Arbeitsstellen von Tausenden Filmschaffenden.

Die Filmschaffenden bedanken sich mit folgendem Statement:
"Es ist geschafft! David wird auch zukünftig alle Fächer in der Schule besuchen können, Rosmarie Bärtschi konnten wir aus dem brennenden Haus retten und die Zürcher Trottoirs bleiben öffentlich.
Die Schweizer Filmschaffenden bedanken sich von Herzen bei allen, die sich an diesem Abstimmungskampf beteiligt haben und heute ein schallendes NEIN in die Urne gelegt und somit auch dem Schweizer Film ein grosses Zugeständnis gemacht haben.
Jetzt heisst es als erstes durchschnaufen und anstossen.
Wir sind stolz auf die Schweiz. Geniesst den Sonntag, einen guten Start in die neue Woche und alles Gute.
Herzlichen Dank!"

Wir feiern mit und lassen jetzt die Korken knallen! Geniesst den Frühlingsbeginn!

Space
Filmschaffende GEGEN No-Billag!

Am 4. März 2018 wird es ernst. Die Schweizer*innen stimmen über die NoBillag-Initiative ab. Eine Annahme würde auch insbesondere für das Schweizer Filmschaffen verheerende Folgen haben.

Ohne die SRG würden viel weniger Schweizer Filme und Serien produziert werden.

Die Initiative gefährdet direkt 6'900 Arbeitsstellen bei der SRG. Betroffen bei einer Annahme wären aber 13'500 Stellen, darunter Redaktor*innen, Produzent*innen, Techniker*innen, Schauspieler*innen, sowie viele von der Filmindustrie abhängige Zulieferer. Viele Filmschaffende wären in ihrer Existenz bedroht.

Um die Aufmerksamkeit darauf zu richten, haben sich Filmschaffende unter der Regie von Martin Guggisberg zusammengetan und unentgeltlich 3 Spots gedreht. Wir danken EUCH ALLEN für euren Einsatz für diesen wichtigen Kampf!
Alle Spots findet ihr hier: https://www.filmschaffende-gegen-nobillag.ch/

Was kannst DU tun? Informiere dich und rede mit den Menschen in deinem Umfeld, auf der Strasse und bei der Arbeit. Jede stimme zählt, um unsere Demokratie, Medienfreiheit, die Schweizer Kultur und 13'500 Arbeitsstelle zu schützen.
Auf www.buttonsnonobillag.ch kannst du kostenlos die "NEIN - NoBillag" in allen Landessprachen bestellen.

Diese Veranstaltungen gegen die NoBillag in Zürich könnten dich auch noch interessieren:
02.02.18 Artists dance Nein zu No Billag
16.02.18 Podium: No-Billag / Yo-Billag

Space